Cloud News von IBM

4. Dezember 2018 | Von | Kategorie: Big Data, Analytics, BI, MIS, Cloud, Social Media, Devices

Im ersten Halbjahr hatte IBM den Ausbau des Cloud-Angebots auf über 18 neue Verfügbarkeitszonen in Nordamerika, Europa und Asien angekündigt. Diese globale Präsenz ist besonders wichtig, da die Kunden angesichts verschärfter Datenvorschriften wie der neuen Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) mehr Kontrolle über ihre Daten benötigen.

Danach hatte IBM außerdem das C5-Testat erhalten. IBM Cloud bietet lokalen Support innerhalb der EU, so dass Kunden den Zugriff nur auf EU-ansässige IBM Mitarbeiter beschränken können.

Nur 12 Monate nach der Markteinführung setzen mehr als 350 Unternehmen weltweit IBM Cloud Private für sichere Cloud-Anwendungen mit Open-Source-Technologie im eigenen Rechenzentrum ein.

Angesichts der großen Kundennachfrage kündigt IBM die Erweiterung des Leistungsumfangs für die Plattform an. Dazu zählt zum einen der „IBM Watson Assistant“ zur Entwicklung von KI-Assistenten, das heißt dialogorientierte KI-Lösungen von einfachen Chatbots bis hin zu komplexen Unternehmenslösungen für den Kundenservice. Zum anderen ermöglicht IBM erstmals den lokalen Einsatz von „IBM Watson Speach-To-Text“ zur automatischen Umwandlung und Analyse von derzeit sieben Sprachen in Text. Außerdem ergänzt IBM die Unterstützung für zusätzliche Public-Clouds, wie die IBM Cloud, um es Kunden zu ermöglichen, ihr eigenes Rechenzentrum zu entlasten, indem sie Arbeitslasten in die IBM Cloud verschieben und eine hybride Cloud-Umgebung schaffen.

Beispiele für Unternehmen, die die Digitalisierung mit IBM Cloud Private vorantreiben:

  • Techniker Krankenkasse (TK): Deutschlands größte gesetzliche Krankenkasse und IBM Deutschland haben eine mehrjährige Kooperation zur Entwicklung der elektronischen Gesundheitsakte für die Versicherten der TK geschlossen. Im April 2018 haben die TK und IBM Deutschland eine Testversion des Cloud-basierten Datensafes für die elektronischen Gesundheitsakte für die Versicherten der TK mit dem Namen TK-Safe (für das Smart Phone) vorgestellt.

 

  • Royal Mail Group: Die britische Post, einer der ältesten Postdienstleister der Welt, hat sich an IBM gewandt, um die Transformation des Unternehmens auf dem Weg ins Online-Zeitalter voranzutreiben. Das Unternehmen betreibt seine Versand- und Tracking-API-Services bereits über eine IBM-eigene Cloud, die es Postkunden ermöglicht, Sendungen aufzugeben, die Zustellung zu verfolgen und gegebenenfalls neu zu organisieren. Royal Mail testet die IBM Cloud Private, um die Portabilität seiner bestehenden Apps zu erhöhen.

 

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.