Hochverfügbarkeit

FlashCopy und IBM i

9. Mai 2015 | Von

In immer mehr Kundenumfeldern wird das Thema Offline-Backup zunehmend schwieriger, weil entsprechende Zeitfenster nicht zur Verfügung stehen. Bei immer größeren Datenmengen ist auch ein traditioneller Restore von einem Band in vielen Fällen nicht mehr wirklich sinnvoll, weil der Zeitbedarf dafür einfach viel zu groß ist – bei größeren Anwendungsänderungen muss aber dennoch sichergestellt werden, dass das Wartungswochenende sowohl für einen intensiven Test der neuen Umgebung ausreicht – aber auch der Zeitbedarf eingeplant wird, der im Notfall benötigt wird, um auf den Stand vor den durchgeführten Änderungen zurückzugehen. Abhilfe kann in diesen Fällen die Verwendung von FlashCopy liefern.



PowerHA für IBM i im Umfeld von V7000 / SVC

24. Juni 2014 | Von

PowerHA für IBM i war längere Zeit im Zusammenspiel mit externem Storage und dessen erweitereten Funktionen wie Metro Mirror oder FlashCopy nur Zusammen mit einer DS8000 einsetzbar. Mit IBM i 7.1 und aktuellen Technologie Refreshes ist diese Unterstützung mittlerweile jedoch ausgedehnt worden auf Umgebungen mit V3700, V7000 oder SVC.



Todsünden bei der Journalisierung

24. Februar 2012 | Von
Burgy

Die Versuchung lauert überall, und so gibt es auch Todsünden, zu denen sich manche Journal-Anwender verleiten lassen. Besonders schwerwiegend sind solche Sünden für Anwender, die mit Remote Journaling arbeiten. Oft vergrößert solches Fehlverhalten die Last, die Andere zu tragen haben, die sich rechtschaffen bemühen, eine effiziente Hochverfügbarkeitslösung zu erreichen. Nach einer kleinen Gewissenserforschung stellte ich die nachfolgende Liste zusammen: Wenn Sie auf dem Pfad der Tugend bleiben wollen, sollten Sie die Warnungen beherzigen, die Liste aufmerksam studieren und prüfen, wo Sie vom rechten Weg abweichen.



Kardinalfehler bei der Journalisierung Teil 3

24. Juni 2011 | Von

Haben Sie Ihr Gewissen erforscht und überprüft, ob Sie die Regeln der Journalisierungs-Tugend einhalten, die wir Ihnen in den ersten Artikeln aufzeigten? Die Fortsetzung unseres Sündenregisters nennt Ihnen eine weitere Verfehlung, derer Sie sich bei der Journalisierung tunlichst enthalten sollten.



Todsünden bei der Journalisierung, Teil 2

24. Juni 2011 | Von

Haben Sie Ihr Gewissen erforscht und überprüft, ob Sie die Regeln der Journalisierungs-Tugend einhalten, die wir Ihnen im ersten Teil aufzeigten? Die Fortsetzung unseres Sündenregisters nennt Ihnen eine weitere Verfehlung, derer Sie sich bei der Journalisierung tunlichst enthalten sollten.



Wenn das Web sich selbst bedient

12. November 2008 | Von

Der Wirbel um Web Services ist kein Zufall. Anders als andere Hypes hat die Idee der (über alle System-, Firmen- und geographischen Grenzen hinweg) austauschbaren Softwarebausteine das Potential, Geschäftsprozesse nachhaltig zu verändern. Web Services und die zugrunde liegenden Technologien wie SOAP und XML bieten sich überall dort an, wo über Systemgrenzen hinweg ein reibungsloser und „automatisierter“ Datenaustausch notwendig ist.



Erstellen eines Datenzugriffs-Web Service auf der iSeries

12. November 2008 | Von

Web Services bieten einen standardisierten Ansatz für System-zu-System-Interaktionen und damit für die weitere Automatisierung von geschäftlichen Prozessen. Darin liegt ein enormes Potential zur effizienteren Gestaltung der Beziehungen zwischen Anbietern und Kunden. Web Services bieten auch neue Möglichkeiten für die Wiederverwendung von Diensten und ihre Einbindung in größere, konfigurierbare Systeme auf Workflow-Ebene.



Das ZDF setzt auf hohe Performance im Recovery-Ernstfall

12. November 2008 | Von

Großrechner, Unix-Server und dezentrale Windows NT-Netzwerke werden im Sinne eines aufeinander abgestimmten und Anwender-Nutzen-orientierten DV-Betriebes eingesetzt. Dabei legt das ZDF großen Wert auf die Integration der verschiedenen IT-Systeme, die von der zentralen DV-Abteilung installiert, betrieben, gepflegt und gewartet werden.



IBM eServer iSeries Erweiterungen im Sicherheitsbereich, Teil1

12. November 2008 | Von

Noch vor ein paar Jahren war das Thema IT Sicherheit wohl bekannt, aber viele kleine und mittlere Unternehmen schenkten diesem Thema wenig Beachtung. Dies hat sich in der Zwischenzeit in vielen (aber leider noch nicht in allen) Fällen geändert. Firmen die AS/400 und IBM eServer iSeries Systeme im Einsatz haben, vertrauen den in OS/400 integrierten Sicherheitsfunktionen.



Der Sieg über die Katastrophe: Von Hochverfügbarkeit zur Kontinuität des Geschäftsbetriebs

12. November 2008 | Von

Im Spektrum von Hochverfügbarkeit und Kontinuität des Geschäftsbetriebs liegt die Wiederherstellung im Katastrophenfall, und genau dort scheinen wir uns oft zu befinden. Die Hurrikane Katrina und Rita verwüsteten in USA ca. 150 Quadratkilometer des Landes, nahmen tausenden von Menschen Heim und Wohnung und führten zu Betriebsunterbrechungen bei unzähligen Unternehmen.