Neuerungen für DB2 for i mit TR6

12. November 2013 | Von | Kategorie: Tools, Hot-Tips

Mike Cain, Team Leader des IBM DB2 for i Center of Excellence in Minnesota, erklärt anhand einiger Beispiele, welche Verbesserungen das Technology Refresh 6 mit den Februar 2013 Announcements für DB2 bringt.

„.. Ergebnis der harten Arbeit der IBM i Engineering und Development Teams, sind mehr Features, mehr Funktionen und größerer Nutzen,“ kommentiert Mike Cain die Verbesserungen für DB2 for i und erläutert die Einzelheiten: hungary12_festival_MG_7527_inv_cut

DB2 übernimmt mehr Aufgaben

Seit Jahren schon läuft die Diskussion über die Vorteile, die eine stärkere Aufgabenübernahme durch DB2 bingt. Das ist es, worum es bei Daten-zentrierter Programmierung geht: Dem integrierten  Datenbankmanagementsystem weitere Aufgaben zu übertragen.

Stellen Sie sich das nur vor – jemand anders hat das entworfen, entwickelt, getestet, verbessert. Und Sie … nun, Sie nutzen das einfach.

Das funktioniert allerdings nur, wenn die von Ihnen benötigte Funktion oder das Feature innerhalb von DB2 zur Verfügung steht (und Sie darauf mit SQL zugreifen). Nun, darum geht es bei einem Technolog Refresh: mehr Optionen, mehr Techniken und mehr Methoden zur Arbeitserleichterung zur Verfügung zu stellen.

Also, hier nun einige Beispiele:

IBM i 7.1 TR6 beschert uns einige interessante und nützliche Datenbank Features..

FOR SYSTEM NAME

IBM i Benutzern stehen 2 Namens-Konventionen zur Verfügung und 2 Interfaces für DB2 for i (SQL und native). Sowohl den „langen“ SQL-Namen als auch den „kurzen“ Systemnamen zu verwalten, kann mühsam werden. Wenn Sie Objekte ausschließlich über SQL ansprechen, ist das kein Problem. Aber, was wenn Sie auch IBM i Befehle einsetzen? Hier ist ein kurzer Name üblich und nützlich. Es ist jetzt mit dieser neuen SQL Anweisung einfacher, eine Tabelle, eine Ansicht oder einen Index mit einem spezifi schen kurzen Namen zu versehen, der zu dem langen Namen gehört.

Die optionale FOR SYSTEM NAME Anweisung erweitert diese Gruppe der SQL Anweisungen:

  • CREATE TABLE
  • CREATE VIEW
  • CREATE INDEX
  • DECLARE GLOBAL TEMPORARY TABLE

Mehrfache Operationen innerhalb eines einzelnen SQL Triggers

Mit SQL Triggern können komplexe Abläufe in der datenzentrischen Verarbeitung angestoßen werden.Hierbei handelt es sich um einen Trigger, der INSERT, UPDATE und DELETE in einem einzigen SQL (Trigger) Programm beinhaltet.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.