Beiträge zum Stichwort ‘ PHP ’

30 Jahre: AS/400 bis IBM i

24. Januar 2019 | Von

Anhand der NEWSolutions Ausgaben, die es ebenso lange gibt wie die Ursprünge der IBM i, verfolgen wir die Genese der Maschine und somit natürlich auch die Genese des Homo Sapiens 400. Letzterer verbringt einen erheblichen Teil seines Lebens in gebeugter Haltung, damit er sich liebevoll um seine Internationalen Business Maschinen kümmern kann.



Bluemix und die Sicherheit der Clouds

26. September 2017 | Von

Wer möchte schon seine Unternehmensdaten in den USA speichern? Als Reaktion auf das erhöhte Datenschutzbedürfnis der Europäer, das unter anderem in der Europäischen Datenschutzverordnung (Deadline 5/2018) verankert wurde, hat IBM 2016 in Frankurt ein Cloud-Rechenzentrum eröffnet. Dort hat jetzt auch die von IBM entwickelte Cloud-Plattform als Service (Paas), genannt Bluemix, ihren Standort. Was ist Bluemix und was hat sich seit der Eröffnung dieser Entwickler-Plattform im Juni 2014 neues ergeben?



IBM i und mobile Geräte Teil 2

22. Oktober 2013 | Von

Nachdem ich Ihnen im vorangegangenen Artikel („IBM i und mobile Geräte Ausgabe 06-07/13“) einen Überblick über die Entwicklung von mobilen Anwendungen gegeben habe, erhalten Sie hier ein konkretes Beispiel. Ziel dieses Artikels ist es, Ihnen die nötigen Schritte zu demonstrieren, um eine Client Server App zu realisieren sowie Einblick in die Technologien und Entwicklungsumgebungen zu geben um das gesetzte Ziel zu erreichen.



IBM i und mobile Geräte

22. Oktober 2013 | Von

Angesprochen auf das Thema Anwendungsentwicklung für mobile Geräte und IBM i stelle ich mir die Frage: Für wen sollten solche Anwendungen gedacht sein? Möchte der Nutzer einer IBM i die mobilen Geräte nur im eigenen Unternehmen einsetzten oder möchte er Daten und/oder Dienste an seine Kunden heraus- und/oder weitergeben? Möglich ist beides! Dieser Artikel beschäftigt sich damit, wann und wie welcher Weg sinnvoll ist.



PHP: Vier W-Fragen für RPG-Programmierer, Teil 2

9. Mai 2009 | Von

Natives PHP auf IBM i bringt Ihnen preisgünstige Anwendungen, Flexibilität bei der Programmierung und eine neue Sprache, die dem RPG-orientierten Denken entgegenkommt



PHP: Vier W-Fragen für RPG-Programmierer, Teil 2

9. Februar 2009 | Von

Natives PHP auf IBM i bringt Ihnen preisgünstige Anwendungen, Flexibilität bei der Programmierung und eine neue Sprache, die dem RPG-orientierten Denken entgegenkommt



Ermittlung des Speicherbedarfs für Java-Anwendungen und WAS-Instanzen

11. November 2008 | Von

NEWSolutions Artikel: Um die Speicheranforderungen einer Java-Anwendung oder einer Instanz eines Web Sphere Application (WAS) Servers zu ermitteln, müssen Sie diese während der Ausführung in der 64-bit JCM profilieren. Es gibt eine Reihe von Tools für diese Aufgabe, aber das schnelle und einfache Verfahren, das wir hier beschreiben



Die Geheimnisse des Software Projektmanagment

11. November 2008 | Von

Die Geheimnisse des Software Projektmanagment, Teil 3 von Paul Conte



10 coole PHP Anwendungen für Ihr System i, Teil 3 und 4

11. November 2008 | Von

Ein Artikel für IT-Pros: PHP ist eines der populärsten Web-Entwicklungs-Tools. Mit Zend Core for i5/OS (zend.com/de/products/core) erhält die System i Community Zugriff auf einen enorm vielseitigen Bestand an Programmier-Tools, Code-Packages und sogar vollwertigen Anwendungen.



Alternativen für iSeries Web-Anwendungsentwickler, Teil 3

11. November 2008 | Von

NEWSolutions NEWSabo Artikel: Im Grunde empfindet jedermann eine gewisse Sympathie für Liebhaber, aber kaum ein Liebhaber reicht an einen Computersprachen-Fanatiker heran. Es ist nicht leicht, Dichtung und Wahrheit auseinander zu halten, wenn man den Verfechtern einzelner Sprachen zuhört, wie sie ihre geliebten Entwicklungstools verteidigen. Die Domäne der iSeries Web-Entwicklungsalternativen bildet hier keine Ausnahme. Im iSeries Umfeld existieren vier maßgebliche Alternativen für die Entwicklung von Web-Anwendungen: CGI mit CGIDEV2, J2EE/WAS, Microsoft .NET und PHP. In jeder der vier Folgen dieser Serie wird eine dieser Alternativen vorgestellt und jeder Autor (ich will mich dabei gar nicht ausschließen) bedient sich seiner eigenen Art von Überzeugungskunst.